Das „Vestival 2022“ Förderverein für Jugendkultur im Vogtland e.V.

https://www.dasvestival.de

Das „Vestival“ des Fördervereins Jugendkultur im Vogtland e.V. fand 2021 zum ersten Mal in Plauen statt. Wir fördern das zweite „Vestival“ 2022 in Plauen, dass als niedrigschwelliges Festival-Angebot mit überregionalen bekannten musikalischen Angeboten geplant ist und möglichst viele junge Menschen im Vogtland ansprechen soll. Das Programm setzt sich aus Auftritten von Künstler*innen aus diversen Genres, einer Podiumsdiskussion, Vorträgen und der Vorstellung lokaler Initiativen und Anlaufstellen zusammen. Der Verein möchte verschiedensten regionalen Vereinen und zivilgesellschaftlichen Initiativen, die sich im Vogtland für Demokratie, kulturelle Vielfalt und gegen Rechtsextremismus einsetzen, ein Podium bieten. Diese haben die Möglichkeit, sich auf dem Festival u.a. bei einer Podiumsdiskussion vorzustellen. Der Land in Sicht e.V. fördert das Projekt 2022 mit 2550 Euro.

Lauter Leise Kulturfest“ Lauter Leise e.V. Kunst und Demokratie in Sachsen

https://www.lauter-leise.de

Das „Lauter Leise Kulturfest auf Rädern“ möchte einen Beitrag für ein kulturell vielfältiges und diverses Sachsen leisten. Im Leipziger Landkreis wird eine Sommertour mit sechs Festen an sechs verschiedenen Orten geplant, die gemeinsam mit Dorfvorsteher*innen, Kirchen und Vereinen vor Ort durchgeführt werden. Bei jedem fest wollen die Veranstalter*innen mindestens einen Tag und eine Nacht an einem Ort verweilen, um in einen intensiven Austausch mit dem Ort, seiner Ausstrahlung und seinen Bewohner*innen zu treten. Mit diesem aufsuchenden Format möchte der Lauter Leise e.V. auch Orte erreichen, die aus eigener Kraft kein Kulturfest stemmen können und sich Unterstützung dabei wünschen, ein gemeinsames Erlebnis zu schaffen. Der Verein möchte kulturelle Teilhabe im ländlichen Raum stärken und zum gegenseitigen Empowerment beitragen, mit bestehenden und neuen Kooperationspartner*innen wie bspw. mit dem Dorf der Jugend Grimma, Kinder- und Jugendring Landkreis Leipzig / Rollschuhbahn Bad Lausick, Bon Courage Borna, Netzwerk für Demokratische Kultur Wurzen. Der Land in Sicht e.V. fördert das Projekt 2022 mit 1550 Euro.

„Miteinander. Demokratie. Leben“ Trafo e.V.

http://www.trafo-leipzig.de

Der Trafo – Nachhaltigkeit in Bildung e.V. hat sich auf die politische Bildung im Bereich der beruflichen Bildung im ländlichen Raum Ostdeutschlands spezialisiert und geht mit Projekten zum Thema Demokratielernen und Berufsbildung für nachhaltige Entwicklung (BBNE) an Berufsschulen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg. Darüber hinaus engagiert sich der Verein mit Kooperations-partner:innen und in verschiedenen Netzwerken für die Implementierung von (entwicklungs-)-politischer Bildung in Lehrplänen und der Aus- und Fortbildung von Lehrkräften der beruflichen Bildung. Der Verein vernetzt sich außerdem im Projekt „Nachhaltigkeit in der beruflichen Bildung“ mit Bildungsakteuren in Mittel- und Ostdeutschland, die sich für die Schaffung von BNE-Angeboten in berufsbildenden Schulen und Unternehmen enga-gieren. Miteinander.Demokratie.Leben leistet Bildungsarbeit an berufsbildenden Schulen im ländlichen Raum Sachsens und vernetzt Akteure der beruflichen demokratischen Bildung. Indem das Projekt mit seinem angestammten Team von Trainer:innen Demokratielernen an berufsbildende Schulen bringt, fördert es ganz konkret demokratische Handlungskompetenzen von Schüler:innen und Multiplikator:innen in Alltag und Beruf und motiviert so zu zivilgesellschaftlichem Mitmischen vor Ort. Mittels Netzwerktreffen und Fachtagen treten (außer-)schulische Bildungsakteure in Austausch und machen gemeinsam mobil für die Stärkung demokratischer Werte in Aus-und Fortbildung, auch gegenüber politischen Entscheidungsträger:innen.

„Borsdorf Beleben“ Kulturbahnhof e.V.

http://www.kulturbhf.de

Borsdorf ist eine Gemeinde im Landkreis Leipzig. Der frühere Industriestandort zählt heute circa 8200 Einwohner*innen. In Borsdorf selbst ist keine kulturelle Infrastruktur mehr vorhanden, Begegnungsorte bzw. Orte, wo Menschen zusammenkommen, gibt es nicht und kulturelle Angebote für die Einwohner*innen sind rar. Der Markt dient lediglich als Parkplatz, der kleine Park wird nicht genutzt und das einstige Schwanenteichfest ist eingeschlafen. Dabei wäre es dringend nötig, soziale Orte zu schaffen, wo sich „Alteingesessene“ und „Zugezogene“ treffen und aus-tauschen können. Das Parthenfest ist das einzige größere Fest, dass viele Menschen, auch aus der Umgebung, anzieht. Es hat aber den Charakter eines Rummels mit Fahrgeschäften, Getränke- und Fastfoodbuden. Nicht selten kommt es am späten Abend zu Ansammlungen junger Erwachsener aus dem rechten Spektrum und zu handgreiflichen Auseinandersetzungen, was wiederum einige Anwohner*innen vom Besuch des Festes abhält. Vor diesem Hintergrund wollen wir mit unserem Projekt der Situation, wie sie sich im Augenblick darstellt, etwas entgegensetzen und gemeinsam mit der Kommune und mit Beteiligung von Akteur*innen und Anwohner*innen jeden Alters, Perspektiven für eine gemeinschaftliche kulturelle Entwicklung des Ortes erarbeiten. Die Verwaltung und der Gemeinderat sind offen für Veränderung, sie wollen Beteiligungsprozesse anstoßen und unterstützen deshalb unser Projekt. Zunächst schlagen wir ein neues Motto vor, dass die Gemeinde weg vom „Schlafstadt“-Image führt und optimistisch in die Zukunft blicken lässt: Borsdorf – sehenswert, gemeinschaftlich, lebendig und kulturvoll. Unter diesem neuen Motto wollen wir zwischen Februar und Dezember 2022 Künstler*innen und Kulturschaffende aus unterschiedlichen Bereichen einladen, gemeinsam mit der Verwaltung, mit ortsansässigen Vereinen und den Anwohner*innen, Orte für Begegnungen und des Miteinanders sowie für Kultur und gemeinsame Erlebnisse temporär zu schaffen und zu erproben. Um möglichst viele Menschen zu erreichen, werden wir in mehreren Teilprojekten zum einen neue Formate für Kunst und Kultur entwickeln und zum anderen bestehende Formate wie z.B. das Schwanenteichfest wiederbeleben und/oder kulturell aufwerten, z.B. das Parthenfest.

Zukunftswerkstatt des Treibhaus e. V.

www.treibhaus-doebeln.de

Der Treibhaus e. V. ist ein soziokultureller Verein in Döbeln. Seit der Gründung 1997 prägen und gestalten zahlreiche Menschen den Verein und wirken mit verschiedenen Angeboten in den Bereichen der offenen Jugendarbeit, der historisch-politischen Bildung, der ästhetisch-kulturellen Bildung und Kulturarbeit in die Gesellschaft hinein. Auch werden medien- pädagogische, subkulturelle und sportliche Angebote gefördert. Die alle zwei Jahre stattfindenden Zukunftswerkstätten sind ein sehr wertvolles Format für die ehrenamtlichen und hauptamtlichen Mitarbeiter:in-nen, um gemeinsam unsere Perspektiven auf den Verein zu diskutieren, die Weiterentwicklung des Vereins voranzutreiben und beispielsweise über Vereinsorganisation und -kommunikation zu sprechen. Außer-dem soll die Zukunftswerkstatt Raum geben, um mit Abstand vom Alltags-geschehen gesellschaftliche Entwick-lungen zu diskutieren und zu hinterfragen, welche Rolle wir als soziokultureller Verein und linksalternativer Freiraum dabei einnehmen. Ausgehend davon soll unser Blick auf die Zukunft des Vereins gelenkt werden, um gemeinsam auch weiterhin ein lebendiges Vereinsleben gestalten zu können. Land in Sicht e.V. fördert die Zukunftswerkstatt 2022 mit 1000 Euro.

Kulturroute im ländlichen Sachsen

Im Sommer 2022 soll eine Kulturroute an verschiedenen Orten im ländlichen Sachsen stattfinden. Damit sollen zum einen die Kulturorte, darunter Wurzen, Colditz und Oschatz, untereinander vernetzt werden. Zum anderen soll darauf aufmerksam gemacht werden, dass ein großer Bedarf besteht, diese Städte und Dörfer künstlerisch zu bespielen und dort kulturelle Offenheit, Kunstdiskurs und gesellschaftspolitische Auseinandersetzung zu fördern. Dabei sollen auch kleinere und abgelegenere Orte und deren Bewohner:innen in das zeitgenössische Kunstgeschehen involviert werden. Die jeweilige Auffassung von Regionalität und Abgeschiedenheit soll dabei auch Ausdruck von Geschlossenheit und gemeinsamen Handelns sein. Ausrichter der Kulturroute ist der Verein ALL_archleague leipzig e.V.

Junges Netzwerk Freiberg/imi e.V.

Das Junge Netzwerk Freiberg wurde Ende Dezember 2017 gegründet und ist durch die folgenden Grundsätze und Arbeits-felder gekennzeichnet: „Unser Wirkungsraum bezieht sich auf die Stadt Freiberg und dessen Umgebung. Dabei arbeiten wir bis jetzt sachsenweit mit anderen Trägern, Vereinen, Institutionen, Bünd-nissen und Initiativen zusammen, welche unsere Grundwerte teilen. Wir verstehen uns überparteilich und konfessionell unge-bunden, ohne dass dies eine temporäre Zusammenarbeit mit Par-teien oder religiösen Einrichtungen ausschließt. Wir teilen ein antirassistisches, antisexistisches, antifaschistisches, feministisches und LGBT- und FLINTA-solidarisches Grundverständnis in uns-erem politischen Handeln. Da eine gewinn-orientierte Wirtschafts-weise Ausbeutung von Natur und Mensch sowie Diskriminierung fördert, verstehen wir uns als antikapitalistisch und üben an bestehenden Strukturen Kritik. Das beinhaltet die Notwendigkeit der eben genannten politischen Kämpfe. Alle Mitwirkenden verbindet die Idee, im aktuell bestehenden System Vorstellungen einer gerechteren Welt zu entwickeln und deren praktische Verwirklichung durch eigenes Zutun zu erproben. Hierfür werden alternative Strukturen, nicht-kommerzielle Partizipationsangebote und Ressourcen geschaffen und zur Verfügung gestellt.“ Land in Sicht e.V. fördert ein Festival in Freiberg mit 1000 Euro.

Kulturbahnhof Leisnig e.V.

www.bahnhof-leisnig.de/
Der Kulturbahnhof Leisnig e.V. betreibt im historischen Bahnhofs-gebäude in Leisnig ein Kulturzentrum als Ort für Kunst, Kultur, Austausch und Begegnung. Von Juli bis September 2021 sollen im Biergarten des Bahnhofs verschiedene Open-Air Veranstaltungen (Konzerte, Lesungen, Jamsessions und Kunstausstellungen) stattfinden. Land in Sicht e.V. unterstützt die Anschaffung einer Bühne mit Veranstaltungszelt mit 2000 EUR. 2022 unterstützen wir den Kulturbahnhof außerdem bei einem Projekt zur Vernetzung und Beratung, bei dem Angebote geschaffen werden sollen, die möglichst viele Menschen mitnehmen und zur sozialen und kulturellen Teilhabe motivieren. Im Verlauf des Prozesses möchte der verein mit weiteren Institutionen ins Gespräch kommen: u.a. Soziokulturelle Zentren, Verbände (Jazzverband-, Kreatives- und Tolerantes Sachsen und die Live Initiative Sachsen) sowie städtische Institutionen und stadteigene Kulturbetriebe. Dabei soll ein Beitrag geleistet werden, um in Leipzig und insbesondere auch im ländlichen Raum Sachsens fehlende Angebote und Strukturen einer gesellschaftlich diversen Kultur-Szene entwickeln zu können. Wir co-finanzieren das Projekt.

Shpil, Klezmer, shpil! Ein Konzertabend des Klezmer-Trios Rozhinkes Instrumental, Döbeln

www.treibhaus-doebeln.de
Land in Sicht e.V. unterstützt den Konzertabend des Klezmer-Trios Rozhinkes Instrumental am 5. November im Café Courage des Treibhaus e.V. Döbeln im Rahmen der Aktionswochen gegen Antisemitismus mit 1000 EUR.

#hikefor, Grimma

www.fjz-grimma.org
In der öffentlichkeitswirksamen Fundraisingkampagne #hikefor werden in 40 Tagesetappen ca. 740 Kilometer und ca. 47.000 Höhenmeter von Oberstdorf nach Triest durch Tobias „Pudding“ Burdukat vom Förderverein für Jugendkultur und Zwischen-menschlichkeit e.V. (Stichwort: Dorf der Jugend, Grimma) zu Fuß zurückgelegt. Die Wanderung soll von einem Fundraising begleitet werden, bei dem in zwei Stufen einmal 40.000 Euro und einmal 30.000 Euro gesammelt werden sollen. Der Betrag von 40.000 Euro entspricht in etwa den Kosten einer jährlichen Vollzeitstelle im Bereich der Jugendarbeit oder Geflüchtetenarbeit in Sachsen. Die 30.000 Euro werden gesammelt, um gemeinsam mit Jugendlichen einen Bauantrag für die CO2-neutrale Sanierung einer Industrie-brache zu erarbeiten, welche eine Kombination aus Skatehalle und Energiegewinnungsanlage für die langfristige Finanzierung der einzelnen Projekte gewährleisten kann und dadurch die Basis unserer zukünftigen Finanzierung bilden soll.
Land in Sicht e.V. unterstützt das Projekt zur Entwicklung eines unabhängigen Finanzierungsmodells für emanzipatorische Arbeit im ländlichen Raum mit 1000 EUR.

AZ meva, Ostritz

www.azmeva.de
Der Verein Me-O-Wa e.V. betreibt das alternative Zentrum (kurz AZ meva) in Ostritz an der polnischen Grenze. Hier finden Veran-staltungen für Jugendliche, Groß und Klein statt, wie Konzerte, Sommerfeste, Spielabende, Info-Abende, Sportevents, Barbetrieb uvm. Der Verein setzt sich für ein offenes Weltbild, ein diverses Miteinander und die Partizipation vieler Akteure ein und möchte zeigen, dass der ostsächsische Raum sich den rechten Kräften nicht unterordnet (auch wenn in Ostritz das zweitgrößte Neonazifestival Deutschlands stattfindet). Land in Sicht e.V. unterstützt die bauliche Sanierung und den Erhalt des AZ meva mit 2000 EUR.

Projekt Pödelwitz hat Zukunft

Der KIB e.V. (Klima in Bewegung) setzt sich aktiv für die Energiewende und die Abkehr vom Braunkohleabbau ein. Im Leipziger Land konnte das Dorf Pödelwitz vor Tagebau und Zwangsumsiedlung gerettet werden und soll nun ein Beispiel für das gemeinwohlorientierte, aktive und resiliente Dorf werden. Planungswerkstätten mit verschiedenen Schwerpunkten (Organisation, Biodiversität, Landwirtschaft, Wohnen, Energie) dienen dem Wissenstransfer und unterstützen bei der Strategie-entwicklung im Hinblick auf einen nachhaltigen Strukturwandel. Land in Sicht e.V. unterstützt das Projekt bzw. einen Beratungstag mit dem GEN-Netzwerk mit 1000 EUR. Das Netzwerk begleitet die Dorfgemeinschaft dabei, gemeinschaftliche und partizipative Entscheidungsprozesse zu gestalten und Kompetenzen zur Konfliktbegleitung sowie eine Kultur der Kooperation aufzubauen.

Foto-Projekt „Pandemieorte – Eine fotografische Spurensuche in Wurzen“

www.schweizerhaus-puechau.de
Das Projekt „Pandemieorte – Eine fotografische Spurensuche“ des Schweizerhaus Püchau e.V. richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene im Alter zwischen 16 bis 27 Jahren. Es besteht aus insgesamt fünf eintägigen Workshops und einer großen Abschluss-ausstellung in der Leuchtenmanufaktur Wurzen. Die die Kultur-säule in Wurzen wird mit den entstandenen Werken gestaltet und es einsteht ein Audiowalk zu den Pandemieorten in der Stadt plus Plan und Broschüre. Gemeinsam mit den Teilnehmenden wollen wir die vergangene Zeit mit dem Corona Virus 2020/2021 reflek-tieren und dabei den Fokus auf unsere jeweiligen Pandemiorte legen. Die Pandemieorte können draußen oder drinnen sein, sie können sich auch auf ein soziales ortsgebundenes Gefüge beziehen. Sie können z.B. die WG- Couch als gemütlicher Ort des Zusammen-kommens sein, ein Wald, der Ruhe und Balance in diesen Zeiten brachte oder ein Mensch. Land in Sicht e.V. unterstützt das Projekt mit 1000 EUR.

Mobiles Spielemosaik, Dahlener Heide

www.schule-des-herzens.com
Land in Sicht e.V. unterstützt die Stiftung Herzensbildung – Schule des Herzens mit Sitz in Börln/ Dahlen bei der Umsetzung ihres Projektes Mobiles Spiele-Mosaik mit 930 EUR. In den Sommerferien 2021 wird ein Kleinbus/Pkw mit reichem Spiel- und Erlebnis-material bepackt und an fünf zusammenhängenden Tagen auf Markt- und Sportplätzen sowie in Institutionen in der Dahlener Heide unterwegs sein, um in Zeiten der Corona-Pandemie Jung und Alt Spielanregungen zu liefern und achtsame Begegnungen zu ermöglichen.

colorido e.V. Plauen

www.colorido.de
Seit 2017 betreibt colorido e.V. politische und geschichtliche Bildungsarbeit mit dem Ansinnen, für Verständigung und Toleranz der unterschiedlichen Kulturen zu werben. Land in Sicht e.V. unterstützt den Verein mit 2500 EUR bei seiner aktuellen Auseinandersetzung (Recherche, Vortrag, Film und Wander-ausstellung) mit der im Vogtland starken und aktiven rechts-extremistischen Partei Der Dritte Weg, die 2021 erstmals zur Bundestagswahl antreten wird.

Mitmachgarten „Wirrwuchs“

www.wirrwuchs.de/
Land in Sicht e.V. unterstützt das partizipative Gartenprojekt „Wirrwuchs“ des Querbeet e.V. Leipzig in Neu-Paunsdorf mit 2500 EUR. Ziel des Projektes ist es eine solidarische (Stadt-) Gesellschaft zu fördern und durch die Stärkung der individuellen Selbst-wirksamkeit zu mehr Chancengerechtigkeit und bedarfsgerechter Teilhabe aller Menschen beizutragen. Zusammen mit AnwohnerInnen aus Neu-Paunsdorf wird der Mitmachgarten »Wirrwuchs» als nachhaltiger und interkultureller Begegnungsort mit regelmäßigen Öffnungszeiten, festen AnsprechpartnerInnen und niederschwelligen soziokulturellen Angeboten ausgebaut. Das Projekt soll AnwohnerInnen ganzjährig einen selbstbestimmten Freizeit- und Bildungsort im Freien zur Verfügung stellen, in dem Hygiene- und Abstandsregeln leicht eingehalten und mit entsprechenden Maßnahmen auf aktuelle Pandemie-Bestimmungen reagiert werden kann.

Projekt „Das soziale Dreieck“

fail.institute/de/thallwitz/
Land in Sicht e.V. unterstützt das soziokulturelle Kunstprojekt „Das Soziale Dreieck“ des Exkurs Zwischenraum e.V. Leipzig in Thallwitz mit 2500 EUR. In 2020 wurde die Plattform Fine Arts Institute Leipzig – FAIL – im Rahmen eines riesigen Kunstprojekts in der Gemeinde Thallwitz gegründet. „Das Soziale Dreieck“ knüpft an die Erfolge des Projektes an, in dem die zeitgenössische Kunst den Begegnungsraum bildet, in dem ein respektvoller Austausch unterschiedlicher Akteure möglich werden soll. Ein Dorf und seine Akteurinnen + Ein Jugendgefängnis und dessen Bewohnerinnen + Ein Museum und dessen Mitarbeiterinnen und Besucherinnen. Brückenbauen ist die Priorität. Verständnis statt Vorurteile, gemeinsame Erfahrungen statt bestehender Erwartungen.

morning glory concerts e.V

www.morning-glory-concerts.com
Morning glory concerts e.V. ist ein Verein für Kultur-, Jugend- und Integrationsarbeit in und um Dresden. Beim Lonesome Lake Musikfestival in der Oberlausitz soll Geflüchteten nicht nur eine Bühne gegeben werden, sie sollen mittelfristig auch in die Organi-sation des Festivals eingebunden werden. Land in Sicht e.V. unterstützt das Projekt mit 1000 EUR.

Trafo – Nachhaltigkeit in Bildung e.V. Leipzig

www.trafo-leipzig.de
Land in Sicht e.V. fördert das Projekt „Miteinander.Demokratie.Leben“ des Trafo e.V. auch in seinem zweiten Jahr mit 2000 EUR. Das Projekt läuft von März bis Dezember 2021, hat die Demokratieförderung zum Ziel und beinhaltet acht Projekttage sowie Lehrerschulungen, Trainingstage und Vernetzungstreffen an sächsischen Berufsschulen im ländlichen Raum.

Aus der Vergangenheit lernen, um die Zukunft zu gestalten

www.ndk-wurzen.de
An Schulen und in Chaträumen der Jugendlichen in und um Wurzen nehmen rechtspopulistische Parolen und offene rassistische Äußerungen zu. Dennoch gibt es viele Jugendliche, die sich diesem Trend entgegenstellen. Diese erhalten jedoch meist nicht die notwendige Unterstützung und halten sich eher zurück. Es gibt kaum Beteiligung und keine Entfaltungsmöglichkeiten. Dabei gibt es großes Interesse eigene Kulturräume zu gestalten.
Dieses Interesse möchte das Netzwerk für Demokratie und Kultur e.V. gezielt fördern. Mit dem Projekt will der ndk die über die Beschäftigung mit der eigenen regionalen Vergangenheit in der Zeit des Nationalsozialismus einen Zugang für Jugendliche zur Auseinandersetzung mit aktuellen Phänomenen des Antisemi-tismus, Rassismus und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit schaffen. Dabei ist neben der Sensibilisierung für die Zusammen-hänge, die Erarbeitung von Handlungsoptionen und die Bedeutung von Zivilcourage ebenso wichtig und soll das demokratische Handeln der Jugendlichen stärken. Land in Sicht e.V unterstützt das Projekt mit 2800 EUR.

Projekt „Spaeti“ des Klub Solitär e.V. Chemnitz

www.klub-solitaer.de
Geplant ist die Eröffnung eines Spätis im Chemnitzer Stadtteil Sonnenberg, (Abkürzung für „Spätkauf“); eine Art Kiosk, der auch zu später Stunde noch geöffnet hat und den es bislang in Chemnitz nicht gibt. Die Niedrigschwelligkeit eines Spätis soll aktiv genutzt werden, um Menschen aus unterschiedlichen sozialen Gruppierungen, diverser Herkunft und Alters, miteinander zu verbinden und ins Gespräch zu bringen. Der Trägerverein Der Klub Solitär e.V. steht mit zahlreichen Projekten und Veranstaltungen für Weltoffenheit, Antirassismus und Demokratieförderung ein und trägt seit 2010 zur kulturellen Vielfalt in Chemnitz bei. Land in Sicht e.V. unterstützt den Späti mit 500 EUR.

Colorido e.V. Plauen

Land in Sicht e.V unterstützt die Ausstattung des soziokulturellen Zentrums ColoridoTreff in Plauen mit Bilderrahmen und Hängeleisten für wechselnde Ausstellungen mit 1500 EUR. Geplant sind zwei Ausstellungen der Landeszentrale für politische Bildung an, außerdem eine Ausstellung zu den Wendeereignissen am 07. Oktober 1989 in Plauen, sowie eine Ausstellung des Sächsischen Flüchtlingsrates. Dazu eine Ausstellung zum aktuellen Projekt „Wir waschen/ reichen uns die Hände“: Ausgehend von der Fragestellung, wie sich Corona- Schutzmaßnamen in einem Flüchtlingscamp mit 20.000 Geflüchteten, welches aber nur für 3000 ausgerichtet ist, umsetzen lassen, sollen hierbei Menschen mit Fluchterfahrungen zusammengebracht werden und in Zusammenarbeit mit Plauener Jugendlichen, Kindern und Erwachsenen Ideen entwickeln, welche kreativ bildlich und theatralisch umgesetzt werden sollen.

AG chronik.LE/ Engagierte Wissenschaft e.V.

www.chronikle.org
Die AG chronik.LE dokumentiert seit 2008 unter www.chronikle.org faschistische, rassistische und diskriminierende Ereignisse in Leipzig und den beiden umliegenden Landkreisen (Landkreis Leipzig, Landkreis Nordsachsen). Hierzu soll die 120-seitige Broschüre „Leipziger Zustände 2021 – Eine neue Normalität?“ erscheinen, die spezifische Perspektiven der Betroffenen von Diskriminierung und rechter Gewalt und die damit verwehrte Möglichkeit zur gleichberechtigten Partizipation an der Gesellschaft sichtbar macht. Für Januar 2021 plant der Verein eine oder mehrere Veranstaltungen zur Vorstellung der Broschüre und zur Diskussion der darin enthaltenen Inhalte, sowohl in Leipzig als auch im ländlichen Raum. Land in Sicht e.V. unterstützt das Projekt mit 1000 EUR.

Lauter Leise e.V.

http://www.lauter-leise.de
Der Verein Lauter Leise e.V. mit Sitz in Leipzig hat sich mit keinem aktuellen Projekt beworben, sondern vielmehr um eine allgemeine Unterstützung gebeten, da sein Fortbestehen nicht gesichert ist. Es mangelt an Geld, um das Büro zu halten, und es wird eine feste Stelle für Fördermittel-Akquise und strukturellen Aufbau angestrebt. Der gemeinnützige Verein hat seit 2016 sehr viele Projekte, Lesungen, und Workshops zum Thema Demokratie im ländlichen Raum veranstaltet und es ist zu erwarten, dass die Initiative des Vereins „Kultur statt Brandsätze“ auch in Zukunft wichtige Impulse in das sächsische Umland senden wird.
Land in Sicht e.V. unterstützt den Verein in 2021 mit 1000 EUR.

Solidarisches Taucha

saft.noblogs.org
Die Solidarische Alternative für Taucha SAfT e.V. hat sich gegründet um der überbordenden rechten Propaganda, die das Stadtbild von Taucha prägt, entgegenzuwirken. Zunächst indem diese beseitigt wurde, später durch aufklärende und demokratiefördernde Aktionen und Projekte. Inzwischen ist SAfT e.V. ein eingetragener Verein. Das Projekt „Solidarisches Taucha“ setzt bei den Ursprüngen der Initiative an, wobei in Zusammenarbeit mit Künstler*innen Plakate, Aufkleber und ähnliches kreiert und gestaltet werden sollen, um dem Ausdruck rechter Tendenzen in Taucha etwas entgegenzusetzten und auf Alternativen hinzuweisen. Land in Sicht e.V. unterstützt das Projekt, das 2021 umgesetzt wird, mit 1100 EUR.

Komplizenschaft-Aktionstage in Zwickau und Döbeln

www.kompliz.de
Die „Komplizenschaft“ – ein Netzwerk von Kultureinrichtungen und soziokulturellen Zentren in Sachsen – gründete sich 2019 vor dem Hintergrund der Kommunal- und Landtagwahlen in Sachsen, der politische Diskussionen um Mittelkürzungen von Kultureinrichtungen, z.B. vom Europäischen Zentrum der Künste Hellerau, und soziokulturellen Zentren, dem Treibhaus Döbeln, folgten, die deren Weiterbestehen bis heute bedrohen. Vor diesem Hintergrund möchte das Netzwerk langfristig ein gemeinsames Handeln zwischen Akteuren in Stadt und Land etablieren. Kunst spielt eine wichtige Rolle für den gesellschaftlichen Zusammenhalt, für Vielfalt, Toleranz und Teilhabe. Die „Komplizenschaft“ will mit den Initiativen vor Ort Modelle entwickeln, um mit künstlerischen Strategien demokratische Prozesse, Dialog und Austausch zu initiieren. Dafür veranstaltet die „Komplizenschaft“ Aktionstage, Workshops sowie Vernetzungsprogramme. Es werden kulturelle Institutionen und soziokulturelle Zentren sowie Akteure aus weiteren gesellschaftlichen Bereichen (Vertreter*innen von Kommunen, Stiftungen, Verbänden, Medien, Gewerbetreibende) eingeladen und miteinander ins Gespräch gebracht. Der Austausch über soziokulturelle Arbeit und Bildungsarbeit sowie künstlerische Strategien ist Ausgangspunkt für gemeinsame Projekte.
In 2021 sind drei Aktionstage an unterschiedlichen Orten in Sachsen sowie weitere Begleit-Veranstaltungen sowie die Entwicklung einer Online-Plattform geplant. Land in Sicht e.V. unterstützt das Vorhaben „Neue Schnittstellen und Netzwerke: Verunsichernde Zeiten – Zeiten für neue Allianzen – künstlerische Workshops & Aktionstage in Zwickau und Döbeln 2021“ mit 2500 EUR.

Kultursäulen Leipziger Raum

www.schweizerhaus-puechau.de
Im Rahmen des „Projekt Kultursäulen Leipzig“ des Schweizerhaus Püchau e.V. sollen zwischen Juni 2020 und Juni 2021 Gemeinschaftsausstellungen im öffentlichen Raum entstehen. Hierfür werden nach Anmeldung kulturelle Bildungsangebote in den Bereichen Bildende Kunst, Film, Fotografie und Literatur per Brief versandt. Diese Kulturpakete (Arbeitsanleitungen/ Material/ etc.) ermöglichen die Arbeit an kreativ-künstlerischen Projekten trotz Kontaktbeschränkung und infrastrukturellen Hindernissen in der Region (ÖPNV, Barrierefreiheit etc.) für Menschen aller Generationen. Die entstandenen Arbeiten werden großformatig auf Litfasssäulen in Machern, Brandis, Wurzen und Eilenburg verklebt. Land in Sicht e.V unterstützt das Projekt mit 1000 EUR.

Kunst Projekt Thallwitz 2020

www.fail.institute/de/thallwitz/
Wir unterstützen mit 1500 EUR das Projekt „Zwischen den Zeilen“, das in der Gemeinde Thallwitz stattfindet und vom Verein Exkurs Zwischenraum e.V. getragen wird. Das Projekt ist Teil des „Kunst Projekt Thallwitz 2020“, welches einen Dialog zwischen den BürgerInnen der Gemeinde und KünstlerInnen und ihren Arbeiten initiiert, der im Zeichen von Weltoffenheit, Diversität und Solidarität steht. „Zwischen den Zeilen“ ist eine künstlerische Intervention in dem monatlich erscheinenden Gemeindeblick, dem Amtsblatt der Gemeinde Thallwitz. Das Gesamtprojekt läuft von Mai bis Oktober 2020.

Treibhaus e.V. Döbeln

www.treibhaus-doebeln.de
Wir unterstützen das „Courage Design Projekt“ des Treibhaus e.V. Döbeln mit 1000 EUR. Das partizipative Kunstprojekt findet im Jahr 2020 unter Beteiligung verschiedener KünstlerInnen statt und sieht eine Neugestaltung und Neuerschließung des Café Courage durch seine NutzerInnen vor.

Trafo – Nachhaltigkeit in Bildung e.V. Leipzig

www.trafo-leipzig.de
Land in Sicht e.V. fördert das Projekt „Miteinander.Demokratie.Leben“ des Trafo e.V. mit einem Zuschuss in Höhe von 2300 EUR. Das Projekt läuft von Januar bis Dezember 2020 und beinhaltet Projekttage zum Demokratielernen an sächsischen Berufsschulen im ländlichen Raum.

Colorido e.V. Plauen

www.colorido.de
Wir unterstützen den ColoridoTreff, Büro- und Veranstaltungsraum des colorido e.V. in Plauen mit 3000 EUR. Der Verein betreibt seit 2017 politische und geschichtliche Bildungsarbeit mit dem Ansinnen, für Verständigung und Toleranz der unterschiedlichen Kulturen zu werben. Im März 2020 finden im neueröffneten ColoridoTreff zahlreiche Veranstaltungen im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus in Plauen statt.

Förderprojekt „19×1000“

In einer ersten Fördermaßnahme haben wir von Land in Sicht e.V. zum Jahreswechsel 19/20 je 1000 EUR an 20 ausgewählte Vereine in Sachsen gspendet, um diese in ihrem täglichen Einsatz für ein demokratisches, vielfältiges Sachsen zu unterstützen. Wir haben uns hierbei bewusst für eine Förderung durch eine zweckungebundene Spende entschieden. Wir von Land in Sicht e.V. finden, dass die Bedeutung der alltäglichen und teilweise bereits langjährigen Arbeit der Vereine für das Gemeinwohl, für ein tolerantes und vielseitiges Sachsen nicht hoch genug eingeschätzt werden kann und neben der ideellen auch eine finanzielle Unterstützung verdient.

Geförderte Vereine/Initiativen 19×1000:

Förderverein für Jugendkultur und Zwischenmenschlichkeit e.V. Grimma
fjz-grimma.org
Ein seit 2006 in Grimma existierender Verein, dessen vorrangiges Ziel es ist Jugendlichen in und um Grimma eine Stimme zu geben, Alternativen zu Langeweile zu schaffen, Aufklärungsarbeit zu sozialen Problemen zu leisten und Werte wie Toleranz, Zivilcourage und Zwischenmenschlichkeit zu vermitteln.

Netzwerk für demokratische Kultur e.V. Wurzen
ndk-wurzen.de
1999 von einer Handvoll Jugendlicher aus Wurzen gegründeter Verein, der mit dem 2006 eröffneten Kultur- und BürgerInnenzentrum D5 in Wurzen einen geschützten Raum geschaffen hat, in dem demokratische Ideen gemeinsam entwickelt und umgesetzt werden konnten.

Treibhaus e.V. Döbeln
treibhaus-doebeln.de
1997 gegründeter Verein, der in Döbeln ein soziokulturelles Zentrum bietet, in dem generationsübergreifende, niedrigschwellige und partizipative Konzepte geschaffen werden. Der Treibhaus e.V. wirkt durch seine vielfältigen Angebote und Projekte in die Gesellschaft hinein und bereichert das kulturelle Angebot der Region. Die Vereinsarbeit zielt auf die Vermittlung sozialer Kompetenzen und die Stärkung eines couragierten, antirassistischen Handelns und demokratischen Denkansatzes ab.

InterKULTUR Delitzsch e.V.
interkultur-delitzsch.de
Der InterKULTUR Delitzsch e.V. besteht seit 2015 als Initiative und seit 2017 als eingetragener Verein, der sich durch Organisation von Workshops, Buchlesungen, Filmvorführungen und zum Beispiel ein internationales Workcamp für ein buntes und tolerantes Delitzsch einsetzt.

Kulturwerkstatt Geithain e.V.
kulturwerkstatt-geithain.de
Der Kulturwerkstatt Geithain e.V. wurde 2016 mit dem Ziel gegründet Freizeitaktivitäten in und um Geithain anzubieten und ein Soziokulturelles Zentrum in Geithain zu schaffen.

Kulturbahnhof e.V. Markkleeberg
kulturbahnhof.weebly.com
Der Kulturbahnhof e.V. arbeitet seit 2010 an der Schnittstelle von Kunst, kultureller und demokratischer Bildung im Landkreis Leipzig, in Nordsachsen und in der Stadt Leipzig. Der Schwerpunkt der Vereinsarbeit liegt neben der künstlerischen Umsetzung besonders bei der Aktivierung und Partizipation der Zielgruppen, welche im Rahmen eines Themas aktiv und kreativ tätig werden und sich für ihre Region engagieren und sich aktiv einbringen sollen.

Augen auf e.V. Zittau
augenauf.net
Grundlegendes Ziel des 2000 in Zittau gegründeten Vereins Augen auf e.V. ist es, Toleranz und Zivilcourage in Ostdeutschland zu fördern. Durch Workshops, Festivals, Diskussionen, Musik-veranstaltungen, Ausstellungen, Vorlesungen, Sportveranstaltungen, Theatervorstellungen und vielem mehr soll eine Ebene des kommunikativen Miteinanders hergestellt werden, die zeigt, dass ein friedliches Nebeneinander verschiedener Kulturen möglich ist.

Valtenbergwichtel e.V. Neukirch/Lausitz
valtenbergwichtel.de
Seit 1989 bietet der Valtenbergwichtel e.V. offene und vielfältige Angebote der Kinder- und Jugendarbeit. Der Verein betreut verschiedene Projekte, unter anderem die Jugendhäuser Neukirch und Wilthen, die Mobile Jugendarbeit im Oberland, die Schulsozialarbeit in Wilthen, Neukirch, Cunewalde und Sohland und viele unterschiedliche kulturelle Veranstaltungen und Projekte.

SAfT – Solidarische Alternativen für Taucha
saft.noblogs.org
SAfT ist eine Initiative von Menschen aus Taucha, die die steigende Zahl menschenverachtender, den Nationalsozialismus verherrlichender Sprühereien und Aufkleber im Stadtbild Tauchas stört und beunruhigt. SAfT möchte Zeichen setzen gegen die zunehmende Verrohung von Sprache und Gesellschaft und setzt sich für ein gleichberechtigtes und solidarisches Miteinander ein.

ASA-FF e.V. Chemnitz
asa-ff.de
Der 1979 gegründete ASA-FF e.V. realisiert Kultur- und Kunstprojekte mit dem Schwerpunkt globales Lernen. Der ASA-FF e. V. organisierte zum Beispiel das Theatertreffen „Unentdeckte Nachbarn“ in Chemnitz und Zwickau bei dem die Morde des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) thematisiert worden.

Agenda Alternativ e.V. Schwarzenberg/Erzgebirge
agenda-alternativ.de
Agenda Alternativ e.V. ist ein seit 2007 im Erzgebirge tätiger Verein, der sich der politischen Bildung junger Menschen verschrieben hat. Neben Bildungsreisen, Workshops oder Zeitzeugengesprächen organisiert der Verein auch kulturelle Formate wie Festivals, Filmvorführungen oder Sportturniere.

Schweizerhaus Püchau e.V.
schweizerhaus-puechau.jimdo.com
Seit 2010 ist der Schweizerhaus Püchau e.V. als gemeinnütziger Kunst- und Kulturverein im Landkreis Leipzig/Nordsachsen aktiv, um künstlerische, kulturelle und demokratische Bildungsangebote auch im ländlichen Raum bereitzustellen. In der Gemeinde Machern steht das Offene Atelier für Workshops und Ferienprojekte zur Verfügung. Im Raum für Kunst & Kultur (DER LADEN) in Wurzen können Angebote für alle Generationen verwirklicht werden.

Kulturinitiative zwenkau e.V.
kulturkino-zwenkau.de
Die kulturinitiative zwenkau e.V. wurde 2003 gegründet, um ein einzigartiges, denkmalgeschütztes Haus, das Kulturkino Zwenkau, zu retten und ein besonderes Konzept für nachfolgende Generationen umzusetzen. Das Kulturkino Zwenkau soll ein offenes Haus für alle Generationen sein, ein Ort des partnerschaftlichen Miteinanders, der Kommunikation und Kooperation, der Begegnung und Auseinandersetzung.

riesa efau. Kultur Forum Dresden e.V.
riesa-efau.de
Der riesa efau. Kultur Forum Dresden ist ein Ort, an dem die kulturelle und künstlerische Bildung, Kunstvermittlung, zeitgenössische Kunst sowie die schöpferische Auseinandersetzung mit Fragen der Interaktion von Kunst und Gesellschaft gepflegt werden. 1990 als einer der ersten Vereine in der Dresdner Friedrichstadt gegründet, wuchs riesa efau zu einem renommierten Forum für Kunst, Kunstinteressierte und Künstler_innen heran und ist mittlerweile weit über die Stadt- und Landesgrenzen hinaus bekannt.

EMIL e.V. Zittau
emil-zittau.de
Der EMIL e.V. gründete sich im Jahr 1993 und ist seitdem im Bereich der Jugendkulturarbeit bzw. Soziokultur in der Stadt Zittau und deren Umgebung tätig. Der EMIL e. V. betreibt das Vereinshauses und Begegnungszentrums „Emil und die Detektive“ in Zittau.

Alternatives Jugendzentrum e.V. Chemnitz
ajz-chemnitz.de
Der Alternatives Jugendzentrum e.V. Chemnitz wurde bereits 1990 gegründet und hat seit 1992 in Chemnitz ein festes Haus. Ausgehend von einem antifaschistischen, antirassistischen und antisexistischen Anspruch, versteht sich das AJZ Chemnitz als Freiraum und Rückzugsmöglichkeit, in denen alternative Formen sozialen und kulturellen Lebens diskutiert, erprobt und verwirklicht werden können.

Jugendhaus Roßwein e.V.
jugendhaus-rosswein.de
Anfang der neunziger Jahre organisierten sich Jugendliche und junge Erwachsene aus Roßwein und Umgebung in einer Jugendinitiative und schafften mit dem Jugendhaus Roßwein eine Anlaufstelle und ein selbstverwaltetes Betätigungsfeld für Kinder und Jugendliche. 1995 wurde dann der Jugendhaus Roßwein e.V. als Träger der Jugendhilfe gegründet.

Alternatives Jugendzentrum Leisnig e.V.
ajzleisnig.blogsport.de
Der AJZ Leisnig e.V. ist ein Verein der Jugendlichen die Möglichkeit bietet, gewisse Angebote wie Konzerte, Vorträge, Workshops, Filmabende, Partys, gemeinsames Kochen in der sonst eher spärlich mit kulturellen Angeboten ausgestatteten sächsischen Provinz wahrzunehmen. Mit 70 Mitgliedern und mit bis zu 300 Besuchern bei Veranstaltungen ist das AJZ Leisnig eine ernstzunehmende kulturelle Bereicherung der Stadt.

Second Attempt e.V. Görlitz
second-attempt.de
Der 2003 gegründete Second Attempt e.V. ist eine Plattform, in deren Mittelpunkt die Beteiligung und Befähigung junger Menschen steht, aktiv die Stadt zu gestalten und flexibel und gleichermaßen konsequent Kultur- und Kreativangebote zu entwickeln. Der Second Attempt e.V. arbeitet aktiv an dem Aufbau eines Kulturzentrums in der Europastadt Görlitz-Zgorzelec und bündelt darin seine Aktivitäten.